Sehr geehrte Damen und Herren,

in den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen gerne wieder ein paar aktuelle Informationen aus unserem Hause geben und kleine Einblicke gewähren:

Rückblick zum Ausbruchsgeschehen im Mai


Nun hatte es auch unser Haus in Schwabmünchen erwischt. Nahezu zwei Jahre waren wir von Ausbrüchen verschont. Über mehrere Wochen hatten wir eine große Zahl von positiv getesteten Bewohner*innen im Haus. Dieses Ausbruchsgeschehen war mit teils „massiven“ Einschränkungen für unsere Bewohner*innen und Sie verbunden. Glücklicherweise sind wir mit einem „blauen Auge“ durch diese Phase gekommen. Überwiegend gab es leichte Verläufe. Es waren nicht die Symptome, die unseren Bewohner*innen zu schaffen machten, vielmehr waren es die ausbleibenden Besuche, die fehlende Gemeinschaft und die abgesagten Gruppenangebote. Es hat sich aber auch gezeigt, dass die Reduktion der Kontakte ein wirksames Mittel zur schnellen Eindämmung waren. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Verständnis und dafür, dass Sie den Weg mit uns so gegangen sind. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an das Engagement aller Mitarbeiter im Haus. Das Ausbruchsgeschehen hat uns alle an unsere Grenzen gebracht. Allein das Tragen der Schutzanzüge in den Wohnbereichen stellt eine große Belastung für das Personal da. Einen deutlichen Mehraufwand gab es in der Zeit auch in der Verwaltung, die Angehörigen von 80 Bewohner*innen mussten über das Geschehen informiert und auf dem Laufenden gehalten werden. Zusätzlich mussten Reihentestungen organisiert und tägliche Meldungen an das Gesundheitsamt erledigt werden. Küche und Hauswirtschaft hatten ebenfalls zusätzliche Aufgaben im Bereich der Speisenversorgung und Geschirraufbereitung zu bewältigen. Die Mitarbeiter unserer Betreuung hatten alle Hände voll zu tun, um die fehlenden Kontakte ansatzweise auszugleichen. Ebenso mussten zahlreiche Mitarbeiterausfälle kompensiert werden. Für dieses außerordentliche Engagement aller unserer Mitarbeiter*innen im Haus möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ohne diesen unermüdlichen Einsatz wäre es nicht gegangen.


Aktuelle Informationen zur Maskenpflicht

Inzwischen liegen uns sämtliche Unterlagen zu den Änderungen der Maskenpflicht in Pflegeeinrichtungen vor. Im Rahmen Ihres Besuches müssen Sie mindestens einen MNS (Medizinischen-Mund-Nasenschutz) tragen, sogenannte Communitymasken (Stoffmasken etc. ...) sind nicht gestattet. Trägerseitig bitten wir Sie jedoch, dass Sie weiterhin FFP2 Masken tragen, aus unserer Sicht bieten diese einen deutlich höheren Schutzstandard und sind daher ein wirkungsvolles Mittel zum Infektionsschutz. Alle anderen Besuchsbestimungen (Test etc. ...) sind unverändert. 


Auszug aus unseren Angeboten

Wir freuen uns, Ihnen wieder kleine Einblicke in unser Haus geben zu dürfen.

Im zurückliegenden Monat mussten wir leider fast ganz auf Gruppenangebote verzichten. Unsere Mitarbeiter*innen aus der Betreuung waren daher sehr gefordert, um allen Bewohner*innen mit Zimmerbesuchen gerecht zu werden. Ziel war es jedem einzelnen Bewohner schöne, abwechslungsreiche und unterhaltsame Momente zu schenken. Die meisten Bewohner nahmen diese Besuche sehr gerne an.

Pünktlich zum Vatertag waren wieder alle Aktivitäten erlaubt und so freuten sich die Herren der Schöpfung sehr über ein Fläschchen Bier, etwas Geräuchertem und natürlich etwas Süßem. Der Frühschoppen und die Kartlrunde wurden an diesem Tag sehr gerne angenommen. Das Spiel 66 und Rommè standen im Angebot. Hier zeigten unsere Bewohner*innen nach allen Regeln der Kunst ihr Können. Schon das alleinige Zusehen sorgte für Abwechslung und Erheiterung.

Unser Vogelbanker’l findet regen Zuspruch. Mit Freuden können wir beobachten, dass einige Nistkästen bewohnt sind. Die Blau- und Kohlmeisen scheinen sich bei uns besonders wohl zu fühlen. Das Futterangebot wurde aber auch großzügig erweitert. In mindestens zwei Kästen gibt es bereits Nachwuchs. Die Spatzen wohnen allerdings weiterhin lieber in den Dachüberläufen – je höher, desto besser. Auch ein Specht zählt zu unserem Stammpublikum, besonderen Gefallen hat er an den Stangen unserer Vogelvillen gefunden, hier sorgt er regelmäßig für rhythmische Klänge.

Den Mai schließen wir nun mit einem Eisfest ab, bevor wir dann hoffentlich ohne erneute Einschränkungen in ein buntes Programm im Juni starten können.

Unsere Küche hat uns im Mai mit verschiedenen Spargelgerichten verwöhnt. Beeindruckend was man aus den weißen und grünen Stangerl`n alles machen kann.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Team der AWO Schwabmünchen